Logo der Philosophischen Fakultät der EMAU GreifswaldBücher
 Institut fĂĽr SlawistikSlawistik > CAMERA OBSCURA - Cinema Club

CAMERA OBSCURA - Cinema Club

Wie wäre es mit einem Perspektivwechsel? Unser filmischer Bildungskanon umfasst vor allem westliche Filmproduktionen. Filme aus dem slawischen Raum sind in Deutschland weniger bekannt. Unser Filmklub „Camera Obscura“ möchte Filme aus und über den slawischen Raum in den Blickpunkt rücken.

Wir wollen dabei einen Beitrag zum kulturellen und cinematographischen Verständnis leisten. Es wird einführende Erläuterungen zu den Filmen geben, wie auch die Möglichkeit zu anschließenden Diskussionen. Besonders durch Literaturverfilmungen werden Bezüge zu Lehrinhalten der Slawistik angestrebt. Alle Interessierten sind herzlichst eingeladen!
Die Filme werden im O-Ton mit deutschen oder englischen Untertiteln gezeigt.
Mit unseren regelmäßigen Filmvorführungen verfolgen wir keine kommerziellen Interessen.

Der Filmklub „Camera Obscura“ wurde im Dezember 2011 von Studierenden und Mitarbeitern des Instituts für Slawistik an der Universität Greifswald gegründet.

Kontakt:
Alexey Gorin: gorina@uni-greifswald.de
Ina Hartmann: ina.hartmann86@gmx.de
Roberta Wirminghaus: roberta.wirminghaus@gmx.de

Aktueller Film

Eine zufällige Bekanntschaft auf der Straße, die einen Reigen von Hoffnungen, Erwartungen, Enttäuschungen eröffnet, aber auch ein Rätsel in sich birgt.
Das Trio Olga, Alyosha und Petya spaziert durch St. Petersburg, durch die Viertel mit alten schönen Häusern, an der Neva entlang, streitet, lacht, flirtet, hautnah begleitet von einer Digitalkamera, neunzig Minuten lang. Eine Begegnung, die die drei ihr ganzes Leben nicht vergessen werden.

Der mit der Handkamera gedrehte Film mit seiner frischen Ă„sthetik wurde von der Kritik bereits als Manifest der jungen Generation gefeiert. Alexej Učitel’ erhielt beim 13. Festival des osteuropäischen Films in Cottbus den Spezialpreis fĂĽr kĂĽnstlerisch herausragende Einzelleistung. weiterweiter

Filmprogramm Wintersemester 2012/13

23. Oktober, 20 Uhr, Tschajka
Прогулка/Der Spaziergang (2003), Spielfilm von Aleksej Učitel’

6. November, 20 Uhr, Tschajka
Сталкер/Stalker (1978/79), Spielfilm von Andrej Tarkovskij

20. November, 20 Uhr, Tschajka
The Pervert's Guide to Cinema (2006), Präsentiert von Slavoj Žižek, Dokumentarfilm von Sophia Fiennes

4. Dezember, 20 Uhr, Tschajka
Faust (2011), Spielfilm von Alexander Sokurov

18. Dezember, 20 Uhr, Tschajka
Zeichentrickfilmabend zur besinnlichen Weihnachtszeit mit Leckerein, Glühwein und Čaj aus dem Samowar

15. Januar, 20 Uhr, Tschajka
Transformator (2003)
Mirnaja žizn’/Living in Peace (2004), Dokumentarfilme von Antoine Cattin, Gespräch mit dem Regisseur

29. Januar, 20 Uhr, Tschajka
Despair – Eine Reise ins Licht, Spielfilm von Rainer Werner Fassbinder, Nach einem Roman von Vladimir Nabokov weiterweiter


KONTAKT

Slawische Literaturwissenschaft
Prof. Dr. Ulrike Jekutsch

Sekretariat: Sabine Pfeiffer
Domstr. 9/10
17487 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834/86-3221
Fax: +49 (0)3834 86-3227
slawlit@uni-greifswald.de

KONTAKT

Slawische Sprachwissenschaft
Prof. Dr. Bernhard Brehmer

Sekretariat: Sabine Pfeiffer
DomstraĂźe 9/10
17489 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 86-3221
Fax: +49 (0)3834 86-3227
slawsprachwiss@uni-greifswald.de

KONTAKT

Ost- und westslawische Philologie
Prof. Dr. Alexander Wöll

Sekretariat: Sandra Poggendorf
Domstr. 9/10
17487 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834/86-3230
Fax: +49 (0)3834/86-3231
slawphil@uni-greifswald.de


Letzte Änderung: 25.03.2013 11:14
Verantwortlich: marek fialek


Kontakt | Impressum
Seite drucken Seite drucken Seite versenden versenden Seite kommentierenFeedback Seitenanfangzum Seitenanfang