Logo der Philosophischen FakultĂ€t der EMAU GreifswaldBĂŒcher
 LehrstĂŒhle/Arbeitsbereiche > Allgemeine Geschichte der Neuesten Zeit

Herzlich Willkommen...

... auf der Homepage des Lehrstuhls fĂŒr Allgemeine Geschichte der Neuesten Zeit an der Ernst-Moritz-Arndt UniversitĂ€t Greifswald!

Der Lehrstuhl, vertreten durch Prof. Dr. Thomas Stamm-Kuhlmann, beschÀftigt sich in Forschung und Lehre mit den Ereignissen von der Napoleonischen Zeit um 1800 bis in unsere Gegenwart. Im Mittelpunkt stehen dabei die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen des 19. und 20. Jahrhunderts.
 
Wichtige Stationen sind die Napoleonischen Kriege, die Neuordnung Europas nach dem Wiener Kongress, die Revolution von 1848, die Entwicklung Preußens, der Imperialismus und der Erste Weltkrieg, die Weimarer Republik und der Nationalsozialismus, sowie die Nachkriegsgeschichte in nationaler und internationaler Perspektive.
 
An den Lehrstuhl sind mehrere Projekte und Promotionsvorhaben angeschlossen, welche sich in der ganzen Bandbreite der Neuesten Zeit bewegen.

Lehrstuhlnews

Die Peter-Warschow-Sammelstiftung mit Sitz in Greifswald ist eine 1486 errichtete bĂŒrgerliche Stiftung, die auch heute noch zur Wohlfahrt der BĂŒrger in der Stadt beitrĂ€gt und soziale Einrichtungen fördert.
Unter anderem stiftet sie jÀhrlich zwei Deutschland-Stipendien, die an Studierende der Philosophischen FakultÀt vergeben werden.

Das Schicksal der Stiftung im 20. Jahrhundert, insbesondere in der DDR und der Bundesrepublik mit Fragen von Enteignung und RĂŒckerstattung, ist weitgehend unerforscht.

Interessenten, die nach einem Thema fĂŒr eine Master- oder Staatsexamensarbeit suchen und das Thema „Schicksal einer bĂŒrgerlichen Stiftung in der DDR“ bearbeiten wollen, werden gebeten, sich bei Prof. Stamm-Kuhlmann zu melden. weiterweiter

Frau Prof. Dr. Karin Hausen wird am 31.05.2016 um 18 Uhr s.t. im Krupp-Kolleg zum Thema: "Geschichte, Geschlecht, Gender. 40 Jahre Bewegung fĂŒr Geschichtswissenschaft und historische Geschlechtsforschung." referieren. weiterweiter

Die Historikerin Karen Hagemann (Chapel Hill, USA) wird am 29./30. Juni 2016 in Greifswald sein. Am Mittwoch, 29.6., wird sie um 19 Uhr im Krupp-Kolleg zum Thema: „Geschlecht, Krieg und Erinnerung. Frauen in den Armeen des Ersten und Zweiten Weltkrieges“ referieren.
Am Donnerstag, 30.06., gestaltet sie einen Workshop zum Thema: "Geschlecht, Krieg, Nation und Erinnerung".
Der Workshop kann von max. 20 TeilnehmerInnen besucht werden.
Die Anmeldung erfolgt bei Hedwig Richter: hedwig.richter@uni-greifswald.de.
weiterweiter

KrankheitsverhĂŒtung und Gesundheitsvorsorge nahmen einen prominenten Platz in der DDR- Politik ein. ErklĂ€rtes Ziel der Regierung war es, die Lebens- und Arbeitsbedingungen derart zu gestalten, dass sie sich "segensreich" auf die Gesundheit der Bevölkerung auswirken sollten. Den DDR-BĂŒrgerinnen und -BĂŒrgern wurde der Schutz ihrer Gesundheit sogar in der Verfassung garantiert. Doch inwiefern konnte der Staat seiner FĂŒrsorgepflicht nachkommen und entsprechende Rahmenbedingungen und Strukturen fĂŒr ein "gesundes Leben" schaffen? Und wie verhielt es sich im Gegenzug mit der persönlichen Verpflichtung des Einzelnen, selbst fĂŒr seine Gesundheit Sorge zu tragen? weiterweiter

Im Zusammenhang mit den antinapoleonischen Kriegen erlebten die Gesellschaften Europas die Aufhebung traditioneller BeschrĂ€nkungen. Doch gleichzeitig setzten die Erfahrungen Abwehrprozesse in Gang, welche die "Entgrenzungen" wieder einhegen sollten. Diesen dialektischen Entwicklungen wie GrenzĂŒberwindung und Nationalisierung, Demokratisierung und StĂ€rkung der Monarchie, Judenemanzipation und Antisemitismus ist dieser Band gewidmet. Die immense Reichweite der VerĂ€nderungen wird durch den interdisziplinĂ€ren Zugang deutlich, indem die Ereignisse und ihre Folgen nicht nur fĂŒr die Bereiche Politik, Wirtschaft, MilitĂ€r und Gesellschaft analysiert, sondern auch aus musik- und literaturwissenschaftlicher sowie emotions- und medizinhistorischer Perspektive beleuchtet werden." weiterweiter

Hegewisch, Niels; Spieß, Karl-Heinz; Stamm-Kuhlmann, Thomas (Hg.): Geschichtswissenschaft in Greifswald. Festschrift zum 150jĂ€hrigen Bestehen des Historischen Instituts der UniversitĂ€t Greifswald, Stuttgart 2015. weiterweiter

Hier finden Sie Informationen und Ergebnisse. weiterweiter

Michael Czolkoß: Studien zur Geschichte der Geschichtswissenschaft. Die UniversitĂ€t Greifswald in der preußischen Hochschullandschaft (1830–1865), Marburg 2015.
weiterweiter

Luise GĂŒth, Knut Langewand, Niels Hegewisch, Dirk Mellies, Hedwig Richter (Hg.): Wo bleibt die AufklĂ€rung? AufklĂ€rerische Diskurse in der Postmoderne. Stuttgart: Steiner Verlag, 2013. weiterweiter

Hedwig Richter, Ralf Richter:
Die "Gastarbeiter-Welt"
Leben zwischen Palermo und Wolfsburg weiterweiter

Modernisierung in der preußischen Provinz? Der Regierungsbezirk Stettin im 19. Jahrhundert weiterweiter

Claudia Christiane Gatzka, Hedwig Richter, Benjamin Schröder (Hg.): Wahlen in der transatlantischen Moderne. Leipzig 2013. weiterweiter

Ralph Jessen, Hedwig Richter (eds.): Voting for Hitler and Stalin. Elections under 20th Century Dictatorships. Frankfurt/M. / Chicago 2011









weiterweiter

Mariacarla Gadebusch Bondio, Thomas Stamm-Kuhlmann (Hg.): Wissen und Gewissen. Historische Untersuchungen zu den Zielen von Wissenschaft und Technik. Berlin u. a. 2009. weiterweiter

Dirk Mellies, Frank Möller (Hg.): Greifswald 1989 - Zeitzeugen erinnern sich. Marburg 2009. weiterweiter


KONTAKT

Allgemeine Geschichte der Neuesten Zeit
Prof. Dr. phil. Thomas Stamm-Kuhlmann

Bahnhofstraße 51
17487 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 86-3328
Fax: +49 (0)3834 86-3329
stamm@uni-greifswald.de

TIPP

Finden Sie das passende Stipendium fĂŒr Sie!


Letzte Änderung: 25.05.2016 09:30
Verantwortlich: Historisches Institut


Kontakt | Impressum
Seite drucken Seite drucken Seite versenden versenden Seite kommentierenFeedback Seitenanfangzum Seitenanfang